FILMTITEL
ROTTERDAM, DAKAR, NEW YORK
PRODUKTION
Pinkmovies
REDAKTION
Catherine Colas
JAHR
2022
AUTOR:IN
Adoma Akosua Owuso, Esther Rots
KAMERA
Mamo Hitz, Chris Everts
SCHNITT
Lilli Thalgott, Ester Rots

 

Zwischen Pandemie, Neustart für die Festivals und einem phantastischem Blick in die afrikanische Zukunft. Gespräche mit der Leiterin des Internationalen Filmfestivals Rotterdam Vanja Kaludjercic und einer der tonangebenden Modedesignerin und Filmemacherin vom afrikanischen Kontinent- Selly Raby Kane aus Dakar, Senegal.

RENCONTRE: SELLY RABY KANE & ADOMA AKOSUA OWUSU

Die in den Vereinigten Staaten von Amerika lebende ghanesische Filmemacherin Akosua Adoma Owusu spricht mit der jungen Modedesignerin und Filmemacherin Selly Raby Kane via Zoom über deren kreative Einflüsse, formalen Ansätze, die Verquickung von Mode und Film. Dakar hat eine sehr lebendige kreative Szene, die Impulse für den Kontinent in Kunst und Handwerk setzt.

ZOOM ROTTERDAM: VANJA KALUDJERCIC

Vanja Kaludjercic wurde im Februar 2020 als neue Leiterin des Internationalen Filmfestivals Rotterdam (IFFR) berufen. In dieser Funktion repräsentiert sie die künstlerische Leitung des Festivals, das nach Berlin zu den wichtigsten Publikumsfestivals der Welt gehört und gleichzeitig einer sehr jungen Filmindustrie, die vor allem das unabhängige Filmemachen unterstützt einen wichtigen Rahmen für 10 Tage im Januar gibt.

Kaludjercic bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Branche mit, sie hat zuletzt als Chefeinkäuferin für den Streaming Anbieter MUBI gearbeitet, davor war sie beim Festival Les Arcs European Film Festival, dem Sarajevo Film Festival, dem Netherlands Film Festival (NFF) und dem IFFR selber, wo sie das Programm für die IFFR Talks & Masterclasses von 2016 bis 2018 etabliert und geleitet hat.

KURZSCHLUSS trifft Kaludjercic, um mit ihr über die Neuausrichtung des Festivals zu sprechen, die Akquirieren von neuen Zuschauergruppen und ihrem Wunsch für das, was kommt. Die Kurze Form als Taktgberin für neue Stilrichtungen in der Filmindustrie.

 

Die Sendung bei ARTE