FILMTITEL
LIBERTÉ, EGALITÉ, FÉMINITÉ
PRODUKTION
Pinkmovies
REDAKTION
Catherine Colas
JAHR
2021
AUTOR:IN
Maike Mia Höhne, Alberto Herskovits, Margarita Tsomou
KAMERA
Emma Serner, Sebastian Bock, Marcus Larsson
SCHNITT
Sebastian Bock, Alberto Herskovits

KURZINFO: PROGRAMMHINWEISE

Kurzinfo der feministischen Publikatorin, Kuratorin, Autorin Prof. Dr. Margarita Tsomou zu dem Film Programhinweise von Christiane Gehner aus dem Jahr 1970.

Ein feministisches Pamphlet aus der Hamburger Filmszene. Der Film war lange verschollen wurde in einer großen Retrospektive bei der Berlinale 2018 wiederentdeckt.

ZOOM: PROGRAMMHINWEISE 2021  – arte mediathek: Programmhinweise reloaded

Margarita Tsomou, Mitherausgeberin des feministischen Magazins MISSY, Professorin für die performativen Künste. Sie setzt sich, analog zu Christiane Gehner, 50 Jahre später wieder an den Tisch: Programmhinweise reloaded. Zur Zukunft des Feminismus- von Teilhabe, Inklusion und nachhaltigem Denken und Arbeiten. Ein Manifest, dass auch für die Filmindustrie und 50/50 x2020 von Bedeutung ist.

PORTRAIT: LIV STRÖMQUIST

Liv Strömquist, eine der einflussreichsten popkulturellen Comiczeichnerinnen unserer Tage, die mit ihren politisch-feministischen Satiren die Zusammenhänge zwischen Lust, Macht & Scham untersucht und damit gesellschaftliche Tabuisierungen von Vulva, Lust und Menstruation durchbrochen hat. Mit ihrem Kurzfilm VOX LIPOMA über Ingmar Bergmans Lust an den Frauen hat sie einen wunderbaren Schritt zur Dekonstruktion des Helden selber getan. Wie denkt sie über Framing, Cadragen, Geld und Macht und welche Bedeutung hat Film in ihrem Denken.

DIE FRAGE: KULTURWANDEL DURCH VISION

Auf der schwedischen Insel Gotland – dem Refugium der Regielegende Ingmar Bergman – treffen wir Anna Serner, die Chefin des schwedischen Filminstituts und die Ikone der Filmbranche in Fragen der Gendergleichberechtigung. Wie sieht die  Zukunft des Films aus, wie ist das Aufbrechen alter Machtstrukturen möglich.

DANK: Axel Stein &  Monica Koshka-Stein, Emma Serner