FILMTITEL
DER POLNISCHE STRICH
PRODUKTION
Pinkmovies
REDAKTION
Catherine Colas
JAHR
2021
AUTOR:IN
Mariola Brillowska, Martin Prinoth
KAMERA
Eike Zuleg, Mariola Brillowska
SCHNITT
Martin Prinoth, Mariola Brillowska

Eine Sendung zur traditionsreichen polnischen Animation und ihrer zeitgenössischen Reflektion.

Polen hat eine beeindruckende, variantenreiche Animationsgeschichte und Animationstradition, die auf eine sehr ausgeprägte zeitgenössische, international und national sehr erfolgreiche Filmszene trifft. Poetische Metaphorik im 20 Jahrhundert – hausgemachte Joints, klare Ansagen, Strichzeichnungen und überbordende Farben- Kritik am politischen, moralischen System findet einen Ort in der Animation.

ZOOM: POLNISCHE ANIMATION

Die Künstlerin Mariola Brillowska trifft einen der Protagonisten und Kenner der polnischen Animation: Professor Marcin Gizycki. Gizycki ist künstlerischer Leiter des polnischen internationalen Animationsfilmfestival in Poznan: Animator. Er ist für seine eigenen künstlerischen Arbeiten vielfach ausgezeichnet worden und unterrichtet an der Rhode Island School of Design in den USA künstlerischen Animationsfilm.

Was hat den polnischen Strich so berühmt gemacht. Welche Animationsfilme waren wegweisend und sind es bis heute. Welche Möglichkeiten hat der Film, wenn Zensur und Bestrafung das Land regieren und die Meinung unter Deckel halten? Subversive Strömungen in den 1980er Jahren bis heute. Emotion als tragendes Narrativ. Welche Rolle spielen die Filmschulen und allen voraus die Filmschule in Łódź., welche Rolle spielen die großen Studios Auf Grundlage der Filme der Sendung gibt uns der Filmwissenschaftler und Praktiker Gizycki einen Einblick.

PORTRÄT: MARIOLA BRILLOWSKA

Mariola Brillowskas ist Malerin, Performerin, Dichterin, Künstlerin, Filmemacherin, Hörspielautorin. Mariola Brillowska ist Mutter und hört nicht auf zu produzieren. Im Gegenteil. Sie ist direkt und schonungslos. Sie inszeniert provokativ-feministische Animationsfilme und genießt die unbedingte Geschwindigkeit des Radios. Sie wurde in Sopot / Danzig geboren und blieb nach ihrem Studium an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg in Deutschland. Die Verquickung von Blick auf das katholische Heimatland, die Solidarność Bewegung und gleichzeitig die Freiheit in der BRD tun und lassen zu können, was sie will, prägt ihren einzigartigen Animationsstil. Sie kennt keine Grenzen, dafür die gesamte Kunstgeschichte. Für ihre Werke wurde sie vielfach ausgezeichnet, zuletzt 2019 mit dem Preis der Hörspielkritik und dem Preis der Deutschen Filmkritik. Im Interview mit Kurzschluss spricht Brillowska über die Chance der frühen Geburt, den langen Weg durch die Instanzen, ihrer Lust an der Malerei, der Einbindung von Familie in ihre Produktionen und ihre kurzen Filme. Wie hat das polnische Kino ihre Arbeiten geprägt und umgekehrt. Zwischen Fakten und Fiktion leuchten grell die Farben Brillowkas Filme.