Leben

©Konstanze Habermann

Maike Mia Höhne wurde 1971 in Hannover geboren. Seit 2001 arbeitet sie in unterschiedlichen Kontexten als freie Autorin, Kuratorin, Produzentin, Fotografin und Regisseurin. Seit 2007 ist sie die Kuratorin und Leiterin der Berlinale-Sektion Berlinale Shorts. Sie ist zudem seit Jahren als Dozentin und Moderatorin von Filmveranstaltungen aktiv und produziert Beiträge für den deutsch-französischen Sender ARTE.

Von 1994-1999 hat Höhne Visuelle Kommunikation an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg, an der Escuela de Bellas Artes in Havanna sowie der Escuela Internacional de Cine y Televisión in San Antonio de los Baños, Kuba, studiert. Nach einem Arbeitsaufenthalt in Buenos Aires, Argentinien, absolvierte sie ein Aufbaustudium an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg mit dem Schwerpunkt Film.

Ihre Filme werden von Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V. und der KurzFilmAgentur Hamburg e.V. vertrieben. Ihren Spielfilm ¾ präsentierte sie 2014 beim Filmfest Hamburg.

Maike Mia Höhne lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Hamburg und Berlin.