Hommage an Chantal Akerman

Saute ma ville ©Chantal Akerman

Nie sind wir uns begegnet. Immer hat mich ihr Schaffen begleitet. Jetzt ist sie gegangen. „Geh in das Licht“, singt Almut Klotz, „und verirre dich nicht dabei – geh in das Licht und sei frei.“
·
Filme:
Sternenschauer (Matthias Müller, D 1994, 16mm, OF, 2min)
Saute ma ville (Chantal Akerman, Belgien 1968, 35mm, OF, 13 min)
Fog Line (Larry Gottheim, USA 1970, 16mm, OF, 11 min)
Glimpse of the Garden (Marie Menken, USA 1957, 16mm, OF, 5 min)
La Chambre (Chantal Akerman, Belgien 1972, 16mm, OF, 11 min)
Ein ganz kleines Glück (Ula Stöckl und Edgar Reitz, BRD 1970, 16mm, OF, 2 min)
Lights (Marie Menken, USA 1964/65, 16mm, OF, 2 min)
Petit Voyage (Maike Höhne, D 1997, 16mm, OmU, 19 min)
Mondial (Roy Dib, Libanon 2013, DCP, OmU, 19 min)

21.12.2015 · Kino Arsenal · mehr